DEBORAH FILIPPINI

Studium des Wirtschaftsingenieurwesens am Polytechnikum Mailand mit Abschlussarbeit in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Yomo.

Ein besonderer Schwerpunkt von Deborahs Tätigkeit sind das Ausarbeiten und Verfolgen von Patentanmeldungen, die Durchführung von Recherchen bezüglich des Stands der Technik, sowie die Beratung von Mandanten zu Patentierbarkeit und Freedom-To-Operate, speziell für den Maschinenbaubereich.

Nach vielfältiger Erfahrung in Patentanwaltskanzleien, hat Deborah ihre Kenntnisse im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit mit einer führenden Gesellschaft auf dem Gebiet der Reifenherstellung weiter vertieft. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit beschäftigte sich Deborah mit der Entwicklung von Strategien zum Schutz von Patentportfolios und deren wirtschaftlichen Verwertung. In diesen Jahren war sie in einem internationalen Umfeld tätig und sammelte dadurch fundierte Kenntnisse über die Verfolgung von Patentanmeldungen, insbesonders in Bezug auf Europa, China, die Vereinigten Staaten, Japan, Russland, Brasilien und Mexiko.

Seit 2005 ist sie als italienische Patentanwältin ermächtigt Mandanten in Sachen Patente und Geschmacksmuster vor dem italienischen Marken- und Patentamt (UIBM) und dem Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) zu vertreten.